Donnerstag, 18. Februar 2010

Kohlrouladen (auf Vorrat) + Kohl mit Hack

Zutaten:
1 großer Kopf Weißkohl
3 Brötchen vom Vortag
3 Zwiebeln
1,5 kg gem. Hack (oder Thüringer)
3 Eier
Butterschmalz
1 1/2 l Brühe
300 g Sahne
Soßenbinder

Zubereitung:
Kohlkopf putzen und den Strunk von unten keilförmig herausschneiden. In einem großen Topf reichlich Wasser aufkochen und den Kohl hineingeben. Er sollte ganz mit Wasser bedeckt sein. Etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. (Falls er nicht ganz mit Wasser bedeckt ist, nach 10 Minuten umdrehen und weitere 10 Minuten kochen lassen). Den Kohl mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und Blätter vorsichtig ablösen (ca. 30 Stück, dann werden sie zu klein und zu dick). Blätter auf die Arbeitsfläche legen und die dicke Blattrippe flach schneiden. Für die Füllung das Brötchen in kaltem Wasser einweichen, Zwiebel abziehen und fein würfeln. Das Brötchen gut ausdrücken und etwas zerpflücken. Zusammen mit den Zwiebelwürfeln, gewürztem Hackfleisch und Ei mit den Knethaken des Handrührers schnell zu einem glatten Fleischteig verarbeiten. Mit einem Eßlöffel etwas von der Masse unten auf ein Kohlblatt geben, das Blatt an den Seiten etwas einschlagen und aufwickeln. Rouladenklammer befestigen (evtl. noch mit einem kleinen Spieß "sichern"). Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und die Rouladen nach und nach rundherum kräftig braun anbraten. Rouladen herausnehmen und mit der offenen Seite nach unten in eine Fettpfanne des Backofens geben. Jetzt können die Rouladenklammern und die Spieße wieder entfernt werden. Etwa die Hälfte der Brühe dazugeben und im Ofen bei 200°C ca. 1 Stunde schmoren lassen. Ggfs. den Rest der Brühe zwischendurch angießen. Rouladen herausnehmen. Den Schmorfond in einen Topf oder Pfanne geben, Sahne angießen und aufkochen. Soßenbinder unter Rühren in die Soße streuen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Das restliche Hack zusammen mit den in Streifen geschnittenen Kohlresten und Brühe in die Pfanne geben und auch eine Stunde schmoren lassen, anschließend genau wie die Rouladen weiterverarbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen