Donnerstag, 26. Januar 2012

Kohlrouladen (aus dem Backofen)

Zutaten:
1 Weißkohl
1,5 kg Thüringer Gehacktes
2 Eier
2 Brötchen vom Vortag
1 kleine Zwiebel
1 Eßl. Senf
etwas Kümmel
ca. 1 l Wasser
Soßenbinder

Zubereitung:

Zuerst aus dem Kohl den Strunk herausschneiden, dann in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen, so dass sich die Blätter gut lösen lassen.

Den Kohl abkühlen lassen und die Blätter lösen – oft befindet sich in der Mitte der Blätter eine dicke Rippe, die flach geschnitten werden sollte.

Für die Hackfleischfüllung die Brötchen in Wasser einweichen und ausdrücken. Die Zwiebel fein würfeln. Den Kümmel klein hacken. Das Hackfleisch mit Eiern, den Brötchen, der Zwiebel, Kümmel und Senf gründlich verkneten.

Einen Teil des Hackfleischs auf ein Kohlblatt geben, die Ränder gut einschlagen, sodass keine Füllung heraus quellen kann und einrollen. Evtl. mit einer Rouladennadeln, einem Zahnstocher oder einem Faden zusammen binden.

Öl in der Pfanne erhitzen, die Rouladen kräftig von allen Seiten anbraten und anschließend in die Fettpfanne des Backofens legen. Dann mit einem Teil des Wassers auffüllen und die Kohlrouladen ca. 90 Minuten im Backofen bei ca. 200 °C schmoren lassen (evtl. nochmals Wasser nachgeben).

Zum Schluß die Kohlrouladen aus der Flüssigkeit nehmen und die Sauce mit Soßenbinder binden. Hierfür die Sauce ggfs. in einen Kochtopf geben und nochmals aufkochen.

Tipp: Kohlrouladen lassen sich prima auf Vorrat kochen und einfrieren.

Das restliche Gehackte und den (kleingeschnittenen) Kohl gebe es in eine Pfanne an, gieße etwas Wasser dazu und lass es, zugedeckte und auf kleinster Stufe, schmoren (ca 1 Stunde) und binde es mit Soßenbinder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen